Tung

Vun Wiktionary
Wesseln na: Navigatschoon, Söök

Oldenborgsch, Oostfreesch, Oostnordseeplattdüütsch

Substantiv

1Tung (femininum)
1. Anatomie: Tung

Deklinatschoon

Varianten (bewark varianten)

Anatomie

  • Düütschland/Däänmark
  • Nedderlannen

Etymologie

Vun Ooldsass'sch tunga, vun Proto-Germaansch *tungǭ, vun Proto-Indo-Europääsch *dn̥ǵʰwéh₂s (Tung).

Bedüden

  1. Anatomie:

Översetten


Substantiv

2Tung (femininum)

Deklinatschoon

Varianten (bewark varianten)

Kommunikatschoonsmiddel

  • Düütschland/Däänmark
  • Nedderlannen

Bedüden

  1. een System vun Eenheiten un Regeln, datt de Liddmaten vun een Spraakgemeenschop dato as Middel denen deit, datt se sik verstännigen künn

Synonymen

Översetten

? Referenzen un wiederföhren Informatschonen

  1. 1,0 1,1 1,2 Kahl, Heinrich, Thies, Heinrich (Bearb.), Der neue SASS. Plattdeutsches Wörterbuch. (Taschenbuch) (Plattdeutsch-Hochdeutsch Hochdeutsch-Plattdeutsch — Plattdeutsche Rechtschreibung), Edition Fehrs-Gilde (Hrsg), 6. überarbeitete Auflage, Neumünster 2011
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 Lindow, Wolfgang, Plattdeutsch-Hochdeutsches Wörterbuch, Institut für Niederdeutsche Sprache (Hrsg). 5. überarbeitete und ergänzte Auflage, Bremen 1998
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Harte, Günter und Johanna, Hochdeutsch Plattdeutsches Wörterbuch, Institut für Niederdeutsche Sprache (Hrsg.), 4. überarbeitete Auflage 1997
  4. Schierholz, Sabine (Bearb.), Hochdeutsch–Lippisches Plattdeutsch, Lippischer Heimatbund, Detmold 2003 (Download Book)
  5. Pilkmann-Pohl, Reinhard, Plattdeutsches Wörterbuch des kurkölnischen Sauerlandes hg. vom Sauerländer Heimatbund e.V., bearbeitet von Reinhard Pilkmann-Pohl, Arnsberg; Strobel 1988 (Internet: Download)