Anhang:Noordneddersakssch Utspraak

Vun Wiktionary
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lautschrift für die niederdeutsche folgt dem Internationalen Phonetischen Alphabet (IPA). Achtung: Diese Seite behandelt derzeit nur die Aussprache des ostfriesischen Dialekts, es sind noch die Standardaussprache und die anderen Dialekte zu ergänzen.

Das Phoneminventar der niederdeutschen Sprache Ostfrieslands ist nicht generell zu beschreiben, da insbesondere die Realisierung der Vokale in den verschiedenen Ortsdialekten erheblich voneinander abweichen kann. Die folgende Beschreibung mag als Beispiel dienen, das nicht absolut, aber in weiten Teilen Gültigkeit hat.[1]

Vokale[ännern]

Monophthonge[ännern]

Neben den unten aufgeführten Vokalen existiert noch der Langvokal Vörlaag:Lautschrift, der allerdings nur im Diphthong Vörlaag:Lautschrift vorkommt. Der Konsonant /r/ wird im Silbenauslaut häufig zu Vörlaag:Lautschrift.

Kurzvokale:[ännern]

Phonem Laut Beispiel Bemerkung
/ɪ/ Vörlaag:Lautschrift ik (ich)
/ɛ/ Vörlaag:Lautschrift helpen (helfen)
/ɛ/ Vörlaag:Lautschrift recht (richtig)
/a/ Vörlaag:Lautschrift Gatt (Loch)
/ʏ/ Vörlaag:Lautschrift Süster (Schwester)
/ø/ Vörlaag:Lautschrift för (für)
/ər/ Vörlaag:Lautschrift Acker (Feld) Im Gegensatz zum Standarddeutschen wird die Nebensilbe -er nicht als Vörlaag:Lautschrift sondern als Vörlaag:Lautschrift realisiert.
/ʊ/ Vörlaag:Lautschrift vull (voll)
/a/ Vörlaag:Lautschrift Salt (Salz)

Langvokale:[ännern]

Phonem Laut Beispiel Bemerkung
/iː/ Vörlaag:Lautschrift riek (reich)
/eː/ Vörlaag:Lautschrift, Vörlaag:Lautschrift Peeren (Birnen)
/iːr/ Vörlaag:Lautschrift Deer (Tier)
/aː/ Vörlaag:Lautschrift Tahn (Zahn)
/yː/ Vörlaag:Lautschrift Füür (Feuer)
/uː/ Vörlaag:Lautschrift ut (aus)
/a/ Vörlaag:Lautschrift maken (machen)

Diphthonge und Triphthonge[ännern]

Das Niederdeutsch Ostfrieslands ist reich an Diphthongen und weist in vielen Ortsdialekten auch Triphthonge auf.

Phonem Laut Beispiel Bemerkung
/ei/ Vörlaag:Lautschrift see (sagte)
/eäi/ Vörlaag:Lautschrift neei (neu)
/öəi/ Vörlaag:Lautschrift mööi (müde)
/äi/ Vörlaag:Lautschrift neet (nicht)
/ai/ Vörlaag:Lautschrift teihn (zehn)
/aai/ Vörlaag:Lautschrift Ei (Ei)
/ui/ Vörlaag:Lautschrift luntjen (anzünden)
/ooi/ Vörlaag:Lautschrift nooit (nie)
/öu/ Vörlaag:Lautschrift Droom (Traum)
/au/ Vörlaag:Lautschrift School (Schule) "School" in der Krummhörn realisiert als Vörlaag:Lautschrift, im Rheiderland z.B. als Vörlaag:Lautschrift.
/aau/ Vörlaag:Lautschrift haun (schlagen)
/ou/ Vörlaag:Lautschrift Boom (Baum)
/iə/ Vörlaag:Lautschrift dicht (geschlossen)
/üə/ Vörlaag:Lautschrift Sünn (Sonne)
/öə/ Vörlaag:Lautschrift Bröör (Bruder)
/uə/ Vörlaag:Lautschrift Tung (Zunge)
/åə/ Vörlaag:Lautschrift koll (kalt)
/eä/ Vörlaag:Lautschrift seggen (sagen)
/äü/ Vörlaag:Lautschrift föhlt (fühlt)

Konsonanten[ännern]

Stimmhafte Plosive werden im Auslaut in der Regel verhärtet. Beim Wegfall eines Vokals im Auslaut kann die Stimmhaftigkeit des Konsonanten allerdings beibehalten werden, zum Beispiel: De dode Mann. / De dood Mann.

Plosive:[ännern]

Phonem Laut Beispiel Bemerkung
/p/ Vörlaag:Lautschrift Pogg (Frosch)
/t/ Vörlaag:Lautschrift Tiek (Käfer)
/k/ Vörlaag:Lautschrift Kööken (Küche)
/b/ Vörlaag:Lautschrift Been (Bein)
/d/ Vörlaag:Lautschrift Diek (Deich)
/g/ Vörlaag:Lautschrift geel (gelb)

Frikative:[ännern]

Phonem Laut Beispiel Bemerkung
/f/ Vörlaag:Lautschrift Vögel (Vogel)
/w/ Vörlaag:Lautschrift Water (Wasser)
/s/ Vörlaag:Lautschrift was (war)
/z/ Vörlaag:Lautschrift Sess (sechs)
/ch/ Vörlaag:Lautschrift Tüüg (Zeug) Der "Ich-Laut" erscheint in der Regel nach kurzem Vörlaag:Lautschrift und langem Vörlaag:Lautschrift
/ch/ Vörlaag:Lautschrift hoog (hoch) Der "Ach-Laut" erscheint auch an anderen Positionen als im Standarddeutschen, z. B. nach Vörlaag:Lautschrift in Lücht (dt. Licht).
/sch/ Vörlaag:Lautschrift Schoh (Schuhe)
/h/ Vörlaag:Lautschrift heten (heißen)


Sonstige Konsonanten:[ännern]

Phonem Laut Beispiel Bemerkung
/tj/ Vörlaag:Lautschrift, Vörlaag:Lautschrift, Vörlaag:Lautschrift Kluntje (Kandiszucker)
/ts/ Vörlaag:Lautschrift zümtig (siebzig) Seltene Affrikate, vor allem in Lehnwörtern zu finden.
/j/ Vörlaag:Lautschrift Jier (Jauche)
/m/ Vörlaag:Lautschrift Mann (Mann)
/n/ Vörlaag:Lautschrift nargens (nirgendwo)
/ng, nk/ Vörlaag:Lautschrift Ring (Ring)
/l/ Vörlaag:Lautschrift laten (lassen)
/r/ Vörlaag:Lautschrift Rook (Rauch) Das gerollte oder einfache Zungenspitzen-r Vörlaag:Lautschrift ist die traditionelle Realisation, die in der jüngeren Generation langsam durch das gerollte Gaumenzäpfchen-r Vörlaag:Lautschrift ersetzt wird. Den im Standarddeutschen meist verwendeten Reibelaut Vörlaag:Lautschrift findet man dagegen kaum.
Im Auslaut wird /r/ meist vokalisiert, siehe oben, Vokale (Bsp. Brör: Vörlaag:Lautschrift)

Wie bei anderen Regional- und Minderheitensprachen ist auch beim Ostfriesischen Platt zu beobachten, dass sich das Phoneminventar langsam der dominierenden Standardsprache angleicht.

Einzelnachweise[ännern]

  1. In Anlehnung an die Untersuchung Niederdeutsch in Ostfriesland. Zwischen Sprachkontakt, Sprachveränderung und Sprachwechsel (Stuttgart 2004) von Gertrud Reershemius, in der die Ortsmundart von Campen in der Krummhörn im Mittelpunkt steht.


? Referenzen un wiederföhren Informatschonen[ännern]